Diözese Eisenstadt
Aktuell
Bischof
Über uns
Pfarren
Kirchenbeitrag
Frauen, Männer, Familie
Junge Kirche
Bildung
Für die Seele
Info, Hilfe
Diözese Eisenstadt - Aktuell

Mittwoch, 14. Dezember 2016

ORF und ZDF übertragen Hochfest der Geburt Jesu aus Eisenstadt in den gesamten deutschen Sprachraum

© Diözese Eisenstadt/Walter Fikisz
Hochamt mit Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics am 25. Dezember 2016 um 10:45 Uhr von öffentlichen Rundfunkanstalten Österreichs und Deutschlands live gesendet – Unmittelbar daran schließt die Schaltung nach Rom mit dem "Urbi et Orbi"-Segen von Papst Franziskus an

Eisenstadt – ORF und ZDF übertragen das Hochfest der Geburt Jesu am 25. Dezember 2016 um 10:45 Uhr live aus dem Eisenstädter Martinsdom. Damit erreicht die hl. Messe ein Millionenpublikum im deutschen Sprachraum. Dem Hochfest steht Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics vor, als Konzelebranten sind Generalvikar Martin Korpitsch, Domprobst Hubert A. Wieder, Dompfarrer Pater Erich Bernhard sowie die Bischofsvikare László Pal, Stefan Vukits, Karl Schauer und Lorenz Voith eingeladen. Auf die Übertragung des Gottesdienstes im Eisenstädter Martinsdom folgt unmittelbar die Schaltung nach Rom, wo Papst Franziskus den Segen "Urbi et Orbi" verkünden wird. Ein wesentlicher Grund für die in den deutschen Sprachraum ausgestrahlte Fernsehübertragung des Hochfestes aus dem Eisenstädter Martinsdom ist das Jubiläumsjahr "1700 Jahre hl. Martin".

Boot als Krippe: Symbol für Rettung von Flüchtlingen
Das Motto für den im österreichischen und deutschen Rundfunk übertragenen Gottesdienst, "Jesus, der Retter ist da", findet sich auch innerhalb des weltbekannten Liedes "Stille Nacht", das 2016 sein 200-jähriges Bestehen feiert. Die von Künstler Heinz Ebner gestaltete Krippe für das Hochfest wird die Form eines Bootes haben, womit ein symbolischer Verweis auf die Rettung von Flüchtlingen und Vertriebenen ausgedrückt wird. Dadurch erhält das Motto des Gottesdienstes zugleich ein hochaktuelles Gesicht, eine Botschaft der Mitmenschlichkeit, der Barmherzigkeit, der Ermutigung und des Appells zur Martinstat.

Volksgruppen bringen sich ein
Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes steht unter der Leitung von Dom- und Diözesanmusikdirektor Thomas Dolezal. Zwei Chöre, das Ensemble der Bergkirche und jenes aus Kleinhöflein, werden singen, Heiko Reitner wird die Orgel spielen. Beim Hochfest werden die Volksgruppen des Burgenlandes – kroatische und ungarische Trachtenpaare, Roma und deutschsprechende Österreicher – vertreten sein. Die Volksgruppen werden die Fürbitten lesen und sich in die musikalische Gestaltung von "Stille Nacht" einbringen. Zu dem im ORF und ZDF übertragenen Gottesdienst sind alle Eisenstädter Pfarren herzlich eingeladen.

Kalender - (zur Terminseite …)

Archiv

Diözese Eisenstadt
7000 Eisenstadt, St. Rochus-Straße 21 | T 0 26 82/7 77 | Impressum

E-Mail
Facebook
Bookmark and Share