Diözese Eisenstadt
Aktuell
Bischof
Über uns
Pfarren
Kirchenbeitrag
Frauen, Männer, Familie
Junge Kirche
Bildung
Für die Seele
Info, Hilfe
Diözese Eisenstadt - Aktuell

Montag, 21. März 2016

Weltjugendtag 2016: "burgenland goes to krakau"

Diözese Eisenstadt organisiert zum diesjährigen Weltjugendtag vom 26. bis 31. Juli 2016 eine Fahrt (24. Juli bis 31. Juli oder bis 3. August) für Jugendliche nach Krakau – Papst Franziskus: "Krakau wartet auf euch!"

Mehr als zwei Millionen Jugendliche feiern gemeinsam mit dem Papst – und das Burgenland ist mitten drunter und ganz dabei: "burgenland goes to krakau", "Auf zum Weltjugendtag", heißt es für all jene jungen Menschen im Alter zwischen 14 und 30 Jahren, die teilhaben möchten an dem riesigen, schier grenzen-losen Begegnungsfest: Der mittlerweile 31. Weltjugendtag (WJT) der katholischen Kirche vom 26. bis 31. Juli 2016 im polnischen Krakau, wohl der Superlativ eines weltumspannenden Glaubensfestes junger Menschen, wird nach Papst Franziskus einer der ganz großen Höhepunkte im "Heiligen Jahr der Barmherzigkeit".

Mit dem Leitwort "Selig die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden" (Mt 5,7) steht der diesjährige WJT unter dem Leitstern der Barmherzigkeit und der Ermutigung von Papst Franziskus an die Jugend, die Bergpredigt als Quellgrund christlichen Handelns, als Sinusknoten eines christlichen Herzschlags je neu zu entdecken. Der letzte Weltjugendtag in Rio de Janeiro im Jahr 2013 brachte etwa 3,2 Millionen junge Menschen zusammen.

Der Glaube als grenzen-loser Brückenbauer
"Wir laden alle Jugendlichen ein, bei diesem außerordentlichen, gerade einmal 500 Kilometer von Eisenstadt entfernten Ereignis mit dabei zu sein. Es ist einfach großartig, diese Begeisterung und Offenheit so vieler junger Menschen, die schier grenzenlose Kraft des Glaubens und der Spiritualität im Bauen von Brücken und Begegnungen zwischen Menschen aus allen Teilen der Welt miterleben zu dürfen", so Pastoralamtsleiter Michael Wüger und P. Michael Weiss, Diözesanjugendseelsorger/Nord der Diözese Eisenstadt.

Von A wie "Action" bis Z wie "Zur-Ruhe-Kommen"
Die Fahrt der Diözese Eisenstadt zum Weltjugendtag nach Krakau beinhaltet eine Fülle vielfältiger Programmbausteine, die von Gemeinschaftserlebnissen über das Feiern spiritueller Erfahrungsräume bis hin zu "actionreichen" Sportevents reichen. Das diözesane "burgenland goes to krakau" wird von der Katholischen Jugend und Jungschar Burgenland, der Kalasantiner-Gemeinschaft Eisenstadt und den Schwestern der Jüngersuche begleitet und bietet zwei Fahrtvarianten an: Variante 1 startet am Sonntag, dem 24. Juli 2016 von Eisenstadt und führt über die Slowakei nach Krakau, wo die Teilnehmenden zwischen 26. und 31. Juli am Weltjugendtreffen und Weltjugendtag teilnehmen – einschließlich Österreichertreffen, der Messe mit Papst Franziskus, Katechesen, Workshops, Begegnungen mit Jugendlichen aus aller Welt und vielem mehr. Am 31. Juli fährt diese Gruppe noch weiter in Richtung Wadowice und verbringt bis 3. August einige entspannende, sportliche, actionreiche, wandernde, musizierende, seelenbaumelnde Tage in den Bergen bei Leskowiec, ehe es am Mittwoch, dem 3. August 2016, zurück nach Eisenstadt geht.

Fahrtvariante 2 startet ebenfalls am 24. Juli 2016 in Eisenstadt und führt über die Slowakei nach Krakau mit Teilnahme am Weltjugendtreffen und Weltjugendtag. Wer diese Variante wählt, fährt direkt von Krakau aus am Sonntag, dem 31. Juli 2016 , wieder heimwärts nach Eisenstadt.

"Egal, wer du bist, wie gläubig oder ungläubig du dich fühlen magst: Auch du sollst in Krakau den lebendigen Glauben gemeinsam mit all den anderen Jugendlichen spüren", ermutigt die Diözese Eisenstadt auf einer eigenen, für "burgenland goes to krakau" eingerichteten Homepage: wjt-eisenstadt.blogspot.co.at.

Krakau ist ein besonderer Ort für dieses weltumspannende Fest der Begegnung: Denn es ist die Heimat des Gründers der 1984 erstmals veranstalteten Weltjugendtage, von Papst Johannes Paul II., der als Erzbischof von Krakau eine ganze Generation junger Menschen begeistern konnte und nicht zuletzt einer der ganz entscheidenden Wegbereiter für einen gewaltfreien Aufbruch in eine neue, die Diktatur kommunistischer Regime hinter sich lassende Weltordnung und Geschichtsepoche war.

Weltjugendtag im Zeichen der Barmherzigkeit
Zum dritten nach den Weltjugendtagen 1984 und 2000 (jeweils in Rom) wird das Treffen, zu dem mehr als zwei Millionen Menschen erwartet werden, in einem Heiligen Jahr stattfinden. "Ich habe so viele junge Menschen kennengelernt, die unter der Last einer Welt des Trennenden und der Gräben leiden, aufgerissen durch Rivalitäten und Kriege, einige unter dem Deckmantel und dem Missbrauch von Religion zur Legitimierung von Gewalt. Barmherzigkeit ist der einzige Weg, das Übel und das Böse in der Welt zu überwinden. Gerechtigkeit ist notwendig, aber nicht ausreichend. Gerechtigkeit und Barmherzigkeit müssen Hand in Hand gehen", sagte Papst Franziskus in seiner Botschaft zum nahenden 31. Weltjugendtag.

Barmherzigkeit, so der Papst, das sei kein abstraktes Gelehrtenprogramm, sondern eine die Welt verändernde Kraft. Sie bedeute, "weder alles gutzuheißen noch reine Gefühlssache", sie ist vielmehr das Tor zur Herzmitte des Evangeliums, zu einer christlichen Grundhaltung in der Welt und zugleich die Nagelprobe für die Glaubwürdigkeit und Authentizität des Christseins im Hier und Heute.

Papstmesse am Sonntag als Höhepunkt
Die Reise des Papstes nach Polen startet am Mittwoch, dem 27. Juli, unter anderem mit einer ersten Begegnung mit der Jugend in Krakau. Am Donnerstag wird Papst Franziskus in Jasna Góra, einem der wichtigsten christlichen Wallfahrtsorte und Stätte der Schwarzen Madonna von Tschenstochau und damit des größten Marienheiligtums in Mitteleuropa, eine Messe feiern und am Nachmittag wieder mit der Jugend in Krakau zusammentreffen, geleitet vom Motto, keine Angst vor der Begegnung mit Jesus und einem Sich-Berühren-Lassen von Barmherzigkeit zu haben. Am Freitag wird Papst Franziskus das ehemalige NS-Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau besuchen, am Samstag steht unter anderem ein Besuch des Sanktuariums der Barmherzigkeit Gottes und eine Messfeier auf dem Programm. Die Papstmesse am Sonntag am Campus Misericordiae in Krakau mit einer Millionenschar junger Menschen und im Aufgreifen eines Tagebucheintrags der Hl. Sr. Maria Faustyna zur Barmherzigkeit wird den krönenden Abschluss der Weltjugendtreffens bilden.

Papst Franziskus: "Krakau wartet auf euch!"
"Komm und fahr mit ! Hab teil an diesem Fest der Barmherzigkeit und Freude und verbring unvergessliche Tage in Krakau mit uns und etwa zwei Millionen Jugendlichen aus der ganzen Welt!", ermutigt die Diözese Eisenstadt zur Teilnahme. Oder mit den Worten des Papstes: "Krakau wartet auf euch!"


"burgenland goes to krakau"

Wer?
Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14 bis 30 Jahren

Wann?
So, 24. Juli 2016: Treffpunkt am Domplatz in Eisenstadt, Fahrt in die Slowakei
25. – 31. Juli: Weltjugendtreffen und Weltjugendtag in Krakau
So, 31. Juli 2016: Weiterfahrt Richtung Wadowice oder Rückfahrt
1. – 3. August: Zeit zur Erholung, Gespräche, Wanderungen, Action, Gebete usw. in einer Berghütte in Leskowiec bei Wadowice
Mi, 3. August 2016. Rückkehr nach Eisenstadt (ca. 21 Uhr)

Fahrtvariante 1: 24. Juli – 3. August 2016
Fahrtvariante 2: 24. Juli – 31. Juli 2016
Kosten: Variante 1 € 445,-; Variante 2 € 385,-

Infos & Anmeldung: bei Dominik Uhl, KJ/KJS Region Nord, Mobil: 0676/880 70 1707 oder bei Sr. Eveline Bettstein, Schwestern der Jüngersuche, Mobil: 0664/621 68 21 oder per E-Mail unter bgldgoestokrakau@gmail.com

Anmeldeschluss: 15. Mai 2016
Um rasche Anmeldung wird gebeten, da nur eine begrenzte Teilnehmerzahl möglich ist. Achtung: fixe Anmeldung erst bei Überweisung.

Homepage: wjt-eisenstadt.blogspot.co.at

Kalender - (zur Terminseite …)

Archiv

Diözese Eisenstadt
7000 Eisenstadt, St. Rochus-Straße 21 | T 0 26 82/7 77 | Impressum

E-Mail
Facebook
Bookmark and Share