Diözese Eisenstadt
Aktuell
Bischof
Über uns
Pfarren
Kirchenbeitrag
Frauen, Männer, Familie
Junge Kirche
Bildung
Für die Seele
Info, Hilfe
Diözese Eisenstadt - Aktuell

Mittwoch, 12. November 2014

Papst Franziskus: Danke für orthodoxes Kloster als Zeichen gelebter Ökumene

Bartholomaios, ZsifkovicsMit einem beim Martinsfest im Eisenstädter Dom verlesenen Schreiben an seinen „verehrten Bruder Bischof Ägidius Zsifkovics“erteilt Papst Franziskus der Diözese Eisenstadt, den Gläubigen der Pfarre St. Andräam Zicksee sowie den orthodoxen Christen im Burgenland und in ganz Österreich seinen Apostolischen Segen.

Der historische Besuch von Bartholomaios I. und die Stiftung des Grundes für das 1. Orthodoxe Kloster Österreichs auf burgenländischem Boden durch die Diözese Eisenstadt wurden beim Martinsfest der Diözese mit einer persönlichen Grußbotschaft von Papst Franziskus gekrönt. Kurienkardinal Kurt Koch, Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen und somit der „Ökumene-Minister“des Vatikans, verlas im übervollen Martinsdom das von Freude und Herzlichkeit getragene päpstliche Dokument.

Freude des Papstes über „ökumenische Brüderlichkeit“
Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen an den Bischof und die Gläubigen der Diözese Eisenstadt, den Metropoliten von Austria, Erzbischof Arsenios Kardamakis, und alle orthodoxen Christen in Österreich leitet Papst Franziskus sein Schreiben ein und bringt damit seine Freude über ein besonderes Martinsfest „von ökumenischer Brüderlichkeit“zum Ausdruck. Besondere Grüße galten dem Ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel, Bartholomaios I., dem Papst Franziskus in seinem Schreiben herzlich für das „liebenswürdige Zeichen“seiner Anwesenheit in der Diözese Eisenstadt dankt.

Papst Franziskus: Stiftungstat des Eisenstädter Bischofs „im Geist des heiligen Martin“und „wunderbarer Ausdruck ökumenischer Zusammenarbeit“
Die Erfüllung des Wunsches des griechisch-orthodoxen Metropoliten Arsenios Kardamakis durch Bischof Zsifkovics ist für den Papst Ausdruck großen Wohlwollens und des Geistes des heiligen Martin, der „das Herz der Menschen mit dem Teilen seines Mantels berührt hat“. Mit dem Akt der Überreichung der Stiftungsurkunde durch den Eisenstädter Bischof an Metropolit Arsenios werde einmal mehr jene Brückenfunktion zu den Völkern Osteuropas hin deutlich, die der heilige Johannes Paul II. anlässlich seines Pastoralbesuches 1988 der Diözese Eisenstadt ans Herz gelegt habe, als er die Katholiken des Burgenlandes dazu einlud, materiell und geistig zu teilen.

Besonderer Dank des heiligen Vaters an die Pfarre St. Andräam Zicksee 
Ein orthodoxes Kloster auf burgenländischem Boden gemeinsam zu verwirklichen, ist für Papst Franziskus ein vielversprechendes Zeichen der ökumenischen Verantwortung. In diesem Zusammenhang dankte Papst Franziskus in seinem Schreiben der Pfarre St. Andräam Zicksee, die er über ihren Pfarrpatron „mit der altehrwürdigen Kirche von Konstantinopel“verbunden sieht, für die „wohlwollende und großherzige Unterstützung“der ökumenischen Klosterstiftung.

Die volle Botschaft von Papst Franziskus sowie alle weiteren Informationen zu den historischen Ereignissen dieser Tage auf: www.martinsfest.at

Kalender - (zur Terminseite …)

Archiv

Diözese Eisenstadt
7000 Eisenstadt, St. Rochus-Straße 21 | T 0 26 82/7 77 | Impressum

E-Mail
Facebook
Bookmark and Share