Diözese Eisenstadt
Aktuell
Bischof
Über uns
Pfarren
Kirchenbeitrag
Frauen, Männer, Familie
Junge Kirche
Bildung
Für die Seele
Info, Hilfe
Diözese Eisenstadt - Aktuell

Dienstag, 1. Oktober 2013

"Eine Reise weit zu mir" - Diözese Eisenstadt und Land Burgenland präsentieren neuen Pilgerführer

Die 68-seitige Broschüre stellt neben den burgenländischen Wallfahrtsorte traditionelle und neue Pilgerrouten vor und vernetzt diese mit den touristischen Angeboten des Landes. Präsentiert wurde sie heute von Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics und Tourismuslandesrätin Michaela Resetar in Loretto.

Pilgern ist die älteste und natürlichste Form des Reisens und Urform des Tourismus. Dementsprechend ist auch das Burgenland reich an Pilgertradition. Im grenzüberschreitenden Projekt "Pilgramage AT-HU" der Diözese Eisenstadt, des Regionalmanagements Burgenland, der Tourismusabteilung der Landesregierung sowie regionaler Tourismusverbände, wurden über 80 burgenländische Wallfahrtsziele und -orte für den Pilger- und Wandertourismus vernetzt. Projektabschluss war die Produktion des Pilgerführers.

Pilgern ist Begegnung. Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics zeigt sich über die gute Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Stellen und Institutionen erfreut. Im neuen Pilgerführer sieht er auch einen Wallfahrtsbegleiter. "Beim Pilgern geht es nicht nur um die Möglichkeit, bedeutende Pilgerziele des Burgenlandes aufzusuchen, es soll dabei vielmehr zur Begegnung mit Menschen kommen, die sich auf den Weg gemacht haben. Es soll schließlich eine Reise zu sich selbst werden, ein Besinnen auf den Ursprung, eine Begegnung mit Gott, unserem Schöpfer."

Reise in das Innere. Pilgern und Wallfahren erlebt seit einigen Jahren eine bedeutende Renaissance. Es ist Teil des Selbstverständnisses vieler Menschen geworden, Ruhe und Ausgleich zum Alltag im Zuge von mehrtägigen Wanderungen entlang historischer Pilgerwege zu suchen. Neben der religiösen Bedeutung gilt auch das Erleben von Natur, Landschaft und Kultur als Motivationsgrund. "Eine Wallfahrt zu machen, heißt nicht nur, einen religiös bedeutsamen Ort aufzusuchen. Es bedeutet vielmehr einen Weg in das eigene Innere zuzulassen, der von einer Offenheit für die Wirklichkeit und Vertrauen in Gott gekennzeichnet ist. Hier verwirklicht sich im Kleinen unser lebenslanges Unterwegs-Sein. Zugleich geht es um eine Erfahrung der Gegenwart Gottes, der auf allen Wegen bei uns ist", betont der Diözesanbischof.

Präsentation Pilgerführer, Loretto
Andrea Lagler, RMB, Superior P. Stefan Vukits OMV, Landesrätin Michaela Resetar,
Bischof Ägidius J. Zsifkovics, Pastoralamtsleiter Michael Wüger und
Bernhard Weinhäusel, Leiter Diözesanmuseum und -archiv
(c) Diözese Eisenstadt/Divos
Der neue Pilgerführer ist kostenlos bei der Tourismusabteilung der burgenländsichen Landesregierung, beim Projektleadpartner Regionalmanagement Burgenland (Andrea Lagler, Technologiezentrum Pinkafeld, Industriestraße 6) sowie im St. Martinsverlag der Diözese Eisenstadt erhältlich. Ab nächster Woche liegt er zudem in allen katholischen Kirchen des Burgenlandes zur freien Entnahme auf.

Kalender - (zur Terminseite …)

Archiv

Diözese Eisenstadt
7000 Eisenstadt, St. Rochus-Straße 21 | T 0 26 82/7 77 | Impressum

E-Mail
Facebook
Bookmark and Share