Diözese Eisenstadt
Aktuell
Bischof
Über uns
Pfarren
Kirchenbeitrag
Frauen, Männer, Familie
Junge Kirche
Bildung
Für die Seele
Info, Hilfe
Diözese Eisenstadt - Aktuell

Dienstag, 18. September 2012

Wallfahrt der Burgenländischen Kroaten nach Loretto

Festgottesdienst
(c) Kroatische Sektion der Diözese Eisenstadt
Seit beinahe 200 Jahren pilgern die Burgenländischen Kroaten am dritten Sonntag im September und am Samstag davor gemeinsam nach Loretto i. Bgld zur Schmerzhaften Muttergottes. Eine große Zahl an Wallfahrern kam aus den umliegenden kroatischen und zweisprachigen Pfarren zu Fuß und wurde von P. Stefan Vukits OMV, dem Rektor der Basilika und Leiter der kroatischen Sektion der Diözese Eisenstadt, herzlich empfangen. Viele weitere Pilger reisten aus dem Burgenland, aus Wien, Ungarn und der Slowakei privat mit dem Auto oder gemeinsam mit Autobussen an.

Die hl. Messe am Samstag Abend, an der etwa 1000 kroatische Wallfahrer teilnahmen, wurde vom burgenländisch-kroatischen Neupriester Márk Mogyorósi aus der ungarischen Diözese Győr geleitet. Die musikalische Gestaltung übernahm die Tamburizzagruppe Kópháza (kroat.: Koljnof) aus der Heimatpfarre des Neupriesters. Den Höhepunkt des ersten Wallfahrtstages bildete die abschließende Lichterprozession am Anger des Ortes, bei der Gläubige in Tracht aus Kópháza die Statue der Gnadenmutter von Loretto mittrugen.

Noch nicht ganz in Vergessenheit geraten ist auch die alte Tradition, die Nacht in Gebet und mit Gesang in der Wallfahrtskirche zu verbringen, auch wenn sie nur noch von einigen wenigen aufrechterhalten wird.

Der zweite Höhepunkt der Wallfahrt war die Festmesse am Sonntag Vormittag, die gleichfalls von einem burgenländisch-kroatischen Priester der Diözese Győr, Prälat Kan. Ferencz Benkovich, geleitet wurde. Prälat Benkovich war nicht nur zur Wallfahrt angereist, sondern auch, um die Kroaten der Diözese Eisenstadt nach Győr einzuladen. Vor 28 Jahren, zur Zeit des kommunistischen Regimes und des Eisernen Vorhangs, hatte er bei der Kroatenwallfahrt in Loretto von seinen Plänen erzählt, eine Kirche in einem neuen Stadtteil Győrs errichten zu wollen. Spontan wurde seinerzeit eine Sammlung für dieses Projekt abgehalten und vom damaligen Diözesanbischof DDr. Stefan László großzügig unterstützt. Der Bau konnte begonnen und vollendet werden, und es jährt sich heuer zum 25. Mal die Weihe der Kirche zum Hl. Geist in Győr. Die Festmesse zu diesem Anlass wird am Sonntag, dem 23.09.2012 um 10:30 Uhr, vom Diözesanbischof von Eisenstadt Dr. Ägidius Zsifkovics geleitet.

Die Wallfahrt endete mit einer Andacht um 14 Uhr und dem feierlichen Auszug der Wallfahrer. Insgesamt hatten etwa 2000 kroatische Pilger an der Wallfahrt teilgenommen.

Die letzte gemeinsame Wallfahrt führt die burgenländischen Kroaten auch dieses Jahr wieder am ersten Sonntag im Oktober, dem 7.10., nach Eisenstadt in die Haydnkirche.

Kalender - (zur Terminseite …)

Archiv

Diözese Eisenstadt
7000 Eisenstadt, St. Rochus-Straße 21 | T 0 26 82/7 77 | Impressum

E-Mail
Facebook
Bookmark and Share