Diözese Eisenstadt
Aktuell
Bischof
Über uns
Pfarren
Kirchenbeitrag
Frauen, Männer, Familie
Junge Kirche
Bildung
Für die Seele
Info, Hilfe
Diözese Eisenstadt - Aktuell

Donnerstag, 23. März 2017

Stellenausschreibung

Das Bischöfliche Ordinariat bringt folgende Stellen zur Ausschreibung:
  • Mitarbeiter/In im Bereich Service/Küche für das Bildungshaus "Haus der Begegnung"
    Zur Ausschreibung ...
  • Mitarbeiter/In im Bereich Reinigung für das Bildungshaus "Haus der Begegnung"
    Zur Ausschreibung ...
  • Mitarbeiter/In im Bereich Reinigung (Karenzvertretung) für das Bildungshaus "Haus der Begegnung" 
    Zur Ausschreibung ...

Montag, 20. März 2017

Start in das Pilgerjahr 2017 am Martinusweg

© KBW Eisenstadt
Auftakt am Samstag, 8. April 2017, mit Pilgersegen, gemeinsamen Pilgern auf dem Martinusweg von Donnerskirchen nach Eisenstadt und Messe im Martinsdom

Donnerskirchen, Eisenstadt – Der Start für das Pilgerjahr 2017 rückt immer näher: Der Auftakt für die diesjährige Pilgersaison findet am Samstag, 8. April 2017, von Donnerskirchen nach Eisenstadt auf dem Martinusweg statt. Der Martinusweg wurde am 11. November 2015 von Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics feierlich eröffnet. Seitdem erfreut sich der Pilgerweg großer Beliebtheit: zahlreiche Wallfahrerinnen und Wallfahrer aus Österreich und Europa pilgerten bislang auf den Spuren des heiligen Martin durch die Diözese Eisenstadt.

Pfarrgemeinderatswahlen: Ampeln auf Begeisterung

© Diözese Eisenstadt/Gossmann
40 Prozent neue Pfarrgemeinderäte mit viel Dynamik und frischem Wind für die Diözese Eisenstadt – Hohe Wahlbeteiligung – Besonders stark: der Frauenanteil an den Wahlen

Eisenstadt – "Diese Wahlen sind eine eindrucksvolle Weichenstellung für die Zukunfts- und Begeisterungsfähigkeit der Diözese Eisenstadt. Wenn hier eines deutlich wird, dann dies: die Ampeln in der Diözese stehen auf Begeisterung", so die erste Reaktion von Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics auf die Pfarrgemeinderatswahlen am Sonntag. Der Einschätzung des Bischofs liegen nicht nur die positive Stimmung bei den Wahlen und ein im Vorfeld engmaschig aufgespanntes Netz einer leidenschaftlichen Partizipationskultur zugrunde, sondern auch handfeste Zahlen: 40% der Pfarrgemeinderäte sind neu, im diözesanen Vergleich ist die Wahlbeteiligung österreichweit in der Diözese Eisenstadt am höchsten.

Donnerstag, 16. März 2017

"Rapid-Pfarrer" spielt burgenländischer Jugend "Tage der Inspirationen" zu

© Christoph Pelczar
Projekt "Tag der Inspirationen" von Pfarrer Christoph Pelczar und dem SK Rapid Wien verbindet Fußball mit einem aus Glauben und Spiritualität geschöpften und gelebten Ethos und Miteinander – mit Stadionführung, Begegnungen im Andachtsraum und Tischgemeinschaft

Pfarrer Christoph Pelczar, spätestens seit seiner Tätigkeit als "EM-Pfarrer" während der Fußball-Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz (2008) einer breiten Öffentlichkeit bekannt und aktuell unter anderem als Seelsorger beim SK Rapid Wien tätig, spielt der burgenländischen Jugend einen spirituellen Steilpass in dem von ihm so genannten "freien Raum und Lauf der Begeisterung": "‘Tage der Inspirationen‘ ist ein interreligiöses und interkulturelles Projekt, mit dem ich Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 11 und 16 Jahren gerade auch aus dem Burgenland erreichen möchte. Umgesetzt wird diese ungemein spannende Idee in Zusammenarbeit mit dem SK Rapid Wien", erzählt Pelczar.

Mittwoch, 15. März 2017

Firmtermine und Firmspender 2017

Firmungen durch den Herrn Diözesanbischof an zentralen Orten für mehrere Pfarren in den beiden Visitationsdekanaten
Dekanat Frauenkirchen: 

Andau, 13. Mai, 9.00 Uhr
Apetlon, 13. Mai, 14.00 Uhr
Pamhagen, 28. Mai, 9.00 Uhr
Frauenkirchen, 28. Mai, 14.00 Uhr


Dekanat Oberpullendorf: 

Oberpullendorf, 25. Mai, 10.00 Uhr
Oberloisdorf, 25. Mai, 15.00 Uhr
Pilgersdorf, 27. Mai, 9.00 Uhr
Neutal, 27. Mai, 14.00 Uhr

Montag, 6. März 2017

Gelebte Ökumene: Bischof und Superintendent segnen Bildungsanstalt Oberwart

© Diözese Eisenstadt/Beranek
Feierliche ökumenische Eröffnung des Aus- und Umbaus der Bildungsanstalt für Elementarpädagogik und des berufsbegleitenden Kollegs für Sozialpädagogik in Oberwart mit Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics und Superintendent Manfred Koch

Oberwart – Mit einer feierlichen ökumenischen Segnung durch Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics und den evangelischen Superintendenten Manfred Koch wurde am vergangenen Freitag die aus- und umgebaute Bildungsanstalt für Elementarpädagogik und das berufsbegleitende Kolleg für Sozialpädagogik in Oberwart eröffnet. "Bildung ist eine unerlässliche Grundlage für die Entwicklung, Reifung und Ausprägung selbstbestimmter und mitbestimmter, zur Solidarität und Empathie befähigter Persönlichkeiten und zugleich eine zentrale Grundlage für die Entwicklung der Gesellschaft selbst.
Bildung ist weit mehr als eine Ansammlung von Daten und Fakten. Sie ist immer und wesentlich Bildung zur Humanität“, betonte Bischof Zsifkovics im Rahmen der Feierlichkeiten.

Freitag, 3. März 2017

Wallfahrt zur Heiligen Stiege mit Bischof Zsifkovics

© Diözese Eisenstadt
Pilgerfahrt und Eucharistiefeier mit Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics am Freitag, 10. März 2017, nach und in Forchtenstein

Eisenstadt – "Pilgern ist ein ganzheitliches Sinnbild für das christliche Unterwegssein: Es ist ein Auf-Bruch aus dem Alltäglichen, ein Wagnis, sich auf einen Weg einzulassen, ein Weit-Blicken, das nur im Bauen und Bahnen von Wegen möglich wird, und schließlich ein An-Kommen", so Bischof Ägidius J. Zsifkovics, der herzlich zur Teilnahme an der Wallfahrt zur Heiligen Stiege am 10. März 2017 einlädt: Die Pilgerfahrt nach Forchtenstein wird für alle Pfarrgemeinderäte, insbesondere jene der nördlichen und mittleren Dekanate, sowie für alle Interessierten organisiert.

Eucharistiefeier mit Bischof Zsifkovics
Auf dem Wallfahrtsprogramm steht um 18 Uhr eine "Stunde des Erlösers" mit Gebet, Meditation und Musik, wobei die Möglichkeit zur Beichte, zur persönlichen Segnung und zur Krankensalbung besteht. Anschließend ist die Begehung der Heiligen Stiege mit fünf Kreuzwegstationen geplant. Um 19 Uhr findet eine Eucharistiefeier mit Diözesanbischof Ägidius Zsifkovics statt.

"Ihr seid Spitze!": Bischof Zsifkovics besucht burgenländische Betriebe

Wertschätzung und Anerkennung als Grundlagen guter Arbeit:
Bischof Ägidius Zsifkovics im herzlichen Gespräch
mit Mitarbeitern der Firma Becom.
© Diözese Eisenstadt/Beranek
Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics betont im Rahmen seiner Besuche der burgenländischen Unternehmen Becom und Schlögl Ei den Wert guter Arbeit und regional verwurzelter Betriebe – "Gute Arbeit braucht Räume der Kreativität, der Selbstbestimmtheit und der wertschätzenden Anerkennung"

Eisenstadt – "Das Eröffnen von Zeit-Räumen der Begegnung, des aktiven Zuhörens und des wertschätzenden, aufmerksamen Austausches innerhalb der konkreten Lebens-, Alltags- und Arbeitswelten der Menschen ist mir ein grundlegendes Anliegen. Kirche ist nichts Statisches oder gar innerhalb von Mauerwerken Eingeengtes. Sie findet statt und ereignet sich in der Begegnung von Du zu Du": Das betont Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics am gestrigen Donnerstag im Rahmen seines Besuchs bei burgenländischen Betrieben.
Beeindruckt zeigte sich Bischof Zsifkovics, der während seines Betriebsbesuchs der Firmen Becom und Schlögl Ei die Gelegenheit zu zahlreichen Gesprächen mit den Belegschaften nutzte, vom Engagement und Teamgeist, vom Verantwortungs- und Qualitätsbewusstsein in den burgenländischen Betrieben.

Donnerstag, 2. März 2017

Familienverband kreiert Geschenkmappe für die Taufe

Ansprechendes und reichhaltiges Geschenkpaket mit Kindergebetbuch, Glückwunschkarte, Informationen und Beschreibungen zur Symbolik sowie mit einem Gutschein für den Haussegen – Familienverband bietet außerdem einen Kreuzweg, ein schön gestaltetes "Osterei-Büchlein" und eine Einladung für einen Fastenstrauch an

Eisenstadt – Jeder Mensch ist ein von Gott geliebtes Kind – die Taufe als Sakrament der Aufnahme in die christliche Gemeinschaft bringt dies feierlich zum Ausdruck. Der Katholische Familienverband Burgenland hat eine Geschenkmappe für die Taufe zusammengestellt, die reichhaltige Angebote und Einladungen zur Feier der Taufe beinhaltet.

Montag, 27. Februar 2017

Ökumenischer Weltgebetstag der Frauen

Das Titelbild stammt von der Künstlerin
Rowena "Apol" Laxamana-Sta. Rosa.
Die 32-jährige philippinische Mutter aus der
evang. method. Kirche nennt ihr Bild:
"Ein flüchtiger Blick auf die philippinische Situation"
Mehr als 30 Gemeinden im Burgenland feiern am 3. März den ökumenischen Weltgebetstag der Frauen. Christinnen aus den Philippinen haben den diesjährigen ökumenischen Weltgebetstag zum Thema "Habe ich dir Unrecht getan?" vorbereitet.

Philippinen. Ein Land der Extreme erwartet uns. Krasse Gegensätze zwischen Arm und Reich; wunderbare Natur und Weltkulturerbestätten auf der einen und zerstörerische Naturgewalten wie Taifune auf der anderen Seite. In der Verfassung verankerte Frauenrechte einerseits und geschlechterspezifische Diskriminierung und Gewalt andererseits.
Gerechtigkeit, Verständigung und Frieden zu fördern - das sind die Anliegen der von Frauen getragenen christlichen Basisbewegung des Weltgebetstages auf den Philippinen.

Donnerstag, 23. Februar 2017

Kreta-Reise des Katholischen Bildungswerkes: Begegnung zwischen Geschwistern

Die Reisegruppe in dem für seine
soziale Tätigkeiten bekannten Kloster
von Kaliviani © Diözese Eisenstadt
Auf den Spuren des griechisch-orthodoxen Metropoliten von Austria, Arsenios Kardamakis, und dessen enger Freundschaft zu Bischof Ägidius J. Zsifkovics und der Diözese Eisenstadt organisierte das Katholische Bildungswerk der Diözese eine Reise zur griechisch-orthodoxen Kirche nach Kreta

Eisenstadt – Aufbauend auf der guten ökumenischen Tradition der Diözese Eisenstadt und der engen Freundschaft zwischen dem griechisch-orthodoxen Metropoliten von Austria und Exarch von Ungarn, Arsenios Kardamakis, und Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics unternahm das Katholische Bildungswerk mit 24 Teilnehmenden eine Reise auf die Mittelmeerinsel Kreta und zur örtlichen griechisch-orthodoxen Kirche. "Ökumene leben heißt, den Dialog und die Begegnung zu pflegen. Offenheit und Dialogizität sind Voraussetzungen für das Aufspannen von Horizonten des Verstehens und Verständnisses, der Achtung, Anerkennung und Aufmerksamkeit. Und genau das braucht es für ein gelingendes, gutes Miteinander", so Johann Artner, Leiter des Katholischen Bildungswerkes der Diözese Eisenstadt.

Fastenaktion 2017: Solidarität kann Leben verändern

© Dreikönigsaktion
Fastenaktion Eisenstadt unterstützt Projekte der Entwicklungshilfe in Osteuropa, Asien und Afrika mit besonderem Schwerpunkt auf die Partnerdiözesen Kanjirapally in Indien und Awka in Nigeria – Hilfe für indisches Waisenhaus und ein nachhaltiges Bildungsprojekt in Tansania

Eisenstadt – "Fasten schärft die Sinne für Spiritualität und Solidarität. Bei Jesaia heißt es: Bedeutet Fasten nicht, ‚dem Hungrigen dein Brot zu brechen, obdachlose Arme ins Haus aufzunehmen, wenn du einen Nackten siehst‘ und ganz allgemein, 'die Fesseln des Unrechts zu lösen'?". Die Fastenaktion Eisenstadt ist eine wunderbare Gelegenheit, Solidarität zu leben und dadurch Leben zu verändern", so Bischof Ägidius J. Zsifkovics, der zur Teilnahme an der Fastenaktion Eisenstadt ermutigt. Die Aktion fördert Projekte zur Hilfe der Ärmsten der Armen in Osteuropa, Asien und Afrika mit einem besonderen Schwerpunkt auf die Partnerdiözesen Kanjirapally in Indien und Awka in Nigeria.

Mittwoch, 22. Februar 2017

Mit dem Katholischen Bildungswerk auf den Spuren Martin Luthers

© Diözese Eisenstadt
Bildungswerk der Diözese Eisenstadt organisiert im Reformationsjubiläumsjahr eine Studienreise von 30. Juli 2017 bis 4. August 2017 nach Erfurt, Eisenach, Weimar, Leipzig, Torgau und natürlich Wittenberg, wo Martin Luther am 31. Oktober 1517 seine 95 Thesen gegen den Ablasshandel angeschlagen haben soll – Anmeldung bis 30. April 2017

Eisenstadt – Das Katholische Bildungswerk der Diözese Eisenstadt geht den Spuren Martin Luthers nach und organisiert anlässlich des 500. Jahrestages des berühmten Thesenanschlags als symbolische Initialzündung der Reformation eine Studienreise unter anderem nach Wittenberg, zur Wartburg und nach Erfurt. Begleitet wird die Reise vom 30. Juli 2017 bis 4. August 2017 von Dechant Roman Schwarz, Pfarrer und Leiter des Seelsorgeraumes "An der Leitha".

Katholisches Bildungswerk: Big Player in Burgenlands Bildungslandschaft

Jahresbilanz 2016 untermauert den eindrucksvollen Stellenwert des Katholischen Bildungswerks der Diözese Eisenstadt im Bildungswesen: Knapp 200 Veranstaltungen an 54 Orten erreichten mehr als 7.000 Teilnehmende – Vielfalt und ehrenamtliches Engagement als wichtige Schlüssel zum Erfolg

Eisenstadt – Das Katholische Bildungswerk der Diözese Eisenstadt kann seine Position als Big Player in der Bildungslandschaft des Burgenlandes auf eindrucksvolle Art und Weise festigen und ausbauen: Die Jahresbilanz 2016 unterstreicht das hohe qualitative und quantitative Niveau der Projekte und Angebote des Katholischen Bildungswerks, das im Vorjahr mit beinahe 200 Veranstaltungen an 54 Orten insgesamt 7.174 Teilnehmende, darunter 4.435 Frauen, erreicht hat. Im Rahmen der Bildungsarbeit haben sich 85 Referentinnen und Referenten sowie 28 Ehrenamtliche engagiert.

Dienstag, 21. Februar 2017

Historische Wallfahrt der Burgenlandkroaten im Zeichen von Europa

Bauen gemeinsam an starken Brücken burgenlandkroatischer
Identität in Europa: Bischof Zsifkovics, Premierminister
Andrej Plenković und der kroatische Auslandsbeauftragte
Zvonko Milas (links im Bild).
© Pressestelle des Premierministers  hinzufügen
Im Rahmen einer persönlichen Einladung des Eisenstädter Bischofs und Europabischofs der Österreichischen Bischofskonferenz durch Kroatiens Premier Andrej Plenković wurden mitunter weitere Brücken einer starken burgenlandkroatischen Identität in Europa geschlagen – Große Wallfahrt von 19. bis 21. Mai 2017 wird Burgenlandkroaten aus Österreich, Ungarn und der Slowakei nach Zagreb ans Grab des seligen Alois Kardinal Stepinac führen.

Eisenstadt / Zagreb – Mit einer großen, einer historischen Wallfahrt der Burgenlandkroaten wird im Frühsommer dieses Jahres ein weiterer konkreter Akt der Bewusstmachung und Akzentuierung burgenlandkroatischer Identität über Ländergrenzen hinweg gesetzt werden. Dann nämlich werden – erstmals seit fünfhundert Jahren – Burgenlandkroaten aus drei europäischen Staaten nach Zagreb ans Grab des Märtyrerkardinals Alojzije Stepinac pilgern und auf diese Weise nicht nur ein Zeichen ihrer grenzüberschreitenden Verbundenheit untereinander setzen, sondern auch die europäische Öffentlichkeit daran erinnern, dass selbst mörderische politische Systeme die menschliche Strahlkraft der von ihnen verursachten Märtyrer nicht überdauern können. Die Wallfahrt von burgenlandkroatischen Europäern an die Tumba eines unvergessenen Mahners und Warners vor Unmenschlichkeit und Totalitarismus wird somit auch ein Appell an Europa sein, in Zeiten zunehmender politischer Extreme Menschlichkeit und Gottesfurcht nicht aus den Augen zu verlieren.

Kalender - (zur Terminseite …)

Archiv

Diözese Eisenstadt
7000 Eisenstadt, St. Rochus-Straße 21 | T 0 26 82/7 77 | Impressum

E-Mail
Facebook
Bookmark and Share